Sonntag, 25. Mai 2014

"Träum schön!" in China

Zehn Jahre ist es her, dass ich im Rahmen des "Pixi-Jubiläumsstipendium" mein allererstes Bilderbuch gezeichnet habe. "Träum schön!" von Manuela Mechtel erschien 2005.

Mittlerweile ist es in Australien, Frankreich, Finnland, Taiwan und nun auch in China erhältlich.



Schon irgendwie verrückt. Denn es war ja nie wirklich mein Plan irgendwann einmal Kinderbuchillustrator oder gar Autor zu werden. (Ich mag übrigens die goldenen Sternchen. Die gibt es bei den anderen Ausgaben nicht.)

Mittwoch, 21. Mai 2014

"Pension Seabreeze" oder wie wir Amerikaner sagen: "The Seabreeze Inn"



The Seabreeze Inn. Wunderbar gelegen - nur eineinhalb Meilen die Straße runter. Für Töchter und Enkel berühmter Töpfer ebenso geeignet wie für komische Angler, die aussehen wie aus dem Modesalon.

Ab heute HIER erhältlich.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Pension Seabreeze und Kahn der Kraftmensch

Zur Zeit basteln Scott und ich immer noch fleissig an einer Website für "Wire Tees" sowie an neuen Motiven herum.
Hier zwei Skizzen zu meinem persönlichen Lieblingsthema "Die drei Fragezeichen".


Wie schon bei "Meadow Fresh" hauchen wir auch hier fiktiven "Marken" (grafisches) Leben ein - und geben ihnen auf unseren Shirts eine kostenlose Werbefläche. ;)





 Und? Wer kann mir sagen aus welchen Folgen die Motive entnommen wurden?

Sonntag, 4. Mai 2014

Karton

Als ich erfahren habe, dass der französische Verlag Bayard "Kiste" veröffentlichen wird, bin ich jubelnd durchs Haus gehüpft. Was für eine Freude! Was für eine Ehre!

Noch bevor "Kiste" auf deutsch gedruckt war, signalisierten verschiedene französische Verlage bereits Interesse an dem Buch. Was natürlich (ganz ohne falsche Bescheidenheit) vor allen Dingen an den tollen Zeichnungen von Uwe lag! Doch so etwas kann sich erfahrungsgemäß auch wieder im Sand verlaufen. Hat es aber nicht. Und dementsprechend groß war meine Freude.



Mir wurde gesagt, dass der Band im Juni erscheinen wird. Ich bin gespannt, was die "comicverwöhnten" französischen Kinder dazu sagen werden!

Dienstag, 22. April 2014

Ich habe jetzt auch eine...

... Autorenseite bei Amazon. 
Nicht wundern: Von mir illustrierte Bücher sind da nur aufgelistet, wenn ich sie auch geschrieben habe.

Einen Blick in mein aktuelles Buch "Was zur Hölle?!" gibt es dort leider immer noch nicht. Dafür könnt ihr euch aber eine Leseprobe bei "S. Fischer Verlage" direkt herunterladen. Wenn ihr mögt.


Samstag, 29. März 2014

Latin Quarter - Neues Album: "Tilt"

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder einen von Musik inspirierten Scherenschnitt gemacht.





Das Stück dazu heißt "Sometimes the Big Fish" und stammt vom neuen Latin Quarter Album "Tilt".
Ihr könnt euch das Stück auf ihrer "bandcamp" Seite anhören und das komplette Album gleich dazu.
Nachdem ihr folgende Rezension gelesen habt, könnt ihr es euch auch einfach sofort kaufen. ;)


Denn für mich ist "Tilt" das beste Latin Quarter Album seit "Modern Times":

Politische, teilweise schwer verdauliche Texte mit einer großen Portion Leichtigkeit und Optimismus vorgetragen - das war "Modern Times". Doch leider schien der Band die Leichtigkeit und der Optimismus, die oft das musikalische Gegengewicht zu den Texten bildeten, über die Jahre immer mehr abhanden gekommen zu sein.
Jedenfalls bis zum Erscheinen von "Tilt". Auf dem zweiten Album seit ihrem Comeback 2011 finden wieder beschwingte und eingängige Melodien mit gewohnt großartigen Texten zusammen. Dies mag manch einer vielleicht auch schon über das vorangegangene Album "Ocean Head" sagen. Doch während mich "Ocean Head" noch nicht völlig überzeugen konnte, ist die Band mit "Tilt" definitiv wieder dort angekommen, von wo aus sie einst ausgezogen ist um uns wunderschöne und schlaue Ohrwürmer ins Ohr zu setzen.

Yona Dunsford, deren wunderbare Stimme seit "New Millionaires" und "Cora" um kein Jahr älter scheint, war ebenso wie die Leichtigkeit irgendwann aus der Musik Latin Quarters verschwunden. Und auch wenn ich Steve Skaiths Stimme sehr mag und die späteren Alben ebenfalls gerne gehört habe, so habe ich Yona Dunsford immer ein wenig vermisst.
Umso erfreuter stellte ich fest, dass sich auf "Tilt" die Anzahl der von Yona und Steve gesungenen Stücke nahezu perfekt die Wage halten.

Auch wenn ich sage, dass "Tilt" in seiner Grundhaltung nahtlos an das vor etwa 30 Jahren veröffentlichte "Modern Times" anknüpft, so klingt die Musik hingegen frisch und ganz und gar gegenwärtig - ohne jedoch dabei seine Wurzeln zu vergessen.
Das Einzige, was einen bei diesem Album ein wenig nostalgisch stimmen könnte, ist die Tatsache dass man es von vorne bis hinten durch hören kann. Immer wieder. Ohne ein einziges Mal die Skip-Taste zu benutzen - falls ihr wisst, was ich meine.

Und wer schnell genug ist, schafft es vielleicht noch bei einem ihrer Konzerte im April dabei zu sein!! (Einfach auf diesen Text klicken!)